Antrag zum 59. Bundeskongress

Antrag 403

59. Bundeskongress vom 11. bis 13. Oktober in Oldenburg

Antragsteller: LV Hessen


Status: [  ] angenommen [  ] nicht angenommen [  ] verwiesen an: ___________________________

Der 59. Bundeskongress möge beschließen:

1Kaufen in eigener Verantwortung

2Die Jungen Liberalen fordern, dass es möglich ist, Lebensmittel auch nach dem Ablauf des

3vorgesehenen Mindesthaltbarkeitsdatums auf eigene Verantwortung erwerben zu können. Der
4Verkäufer der Ware ist ab dem Erwerb von der Haftung für Schäden, die explizit aus dem Ablauf
5des Mindesthaltbarkeitsdatums resultieren,ausgeschlossen.

6Um eine Verwechslung zwischen Lebensmitteln mit gültigem und abgelaufendem

7Mindesthaltbarkeitsdatum auszuschließen, müssen die abgelaufenen Produkte separat
8gekennzeichnet und räumlich getrennt verkauft werden.

9Begründung:

10Über 1,6 Milliaraden Tonnen Lebensmittel werden weltweit pro Jahr weggeschmissen. Das

11bedeutet eine große Ressourcenverschwendung, die mit hohen Kosten (ca. 1,2 Billionen Dollar)
12verbunden ist. Ein Hauptgrund ist, dass Lebensmittel nach dem Ablauf des
13Mindesthaltbarkeitsdatum nicht mehr verkauft werden, da der Verkauf mit dem Risiko, bei
14eintretenden Krankenheiten Schadensersatz bzw. Schmerzensgeld an den Konsumenten zahlen
15zu müssen, verbunden ist. Liegt die Haftung ausschließlich beim mündigen Konsumenten, würde
16dies einen Anreiz darstellen, auch Lebensmittel, die das Mindesthaltbarkeitsdatum überschritten
17haben, u.U. zu vergünstigten Preisen zu verkaufen, sodass einerseits nicht noch mehr
18Lebensmittel weggeschmissen werden und andererseits sowohl der Kunde von günstigeren
19Preisen als auch der Händler von einem höheren Umsatz finanziell profitieren.


Achtung: Die Darstellung des gezeigten Antrags erfolgt als reine Vorschau. Verbindlich ist der Antragstext im offiziellen Antragsbuch zum 59. Bundeskongress vom 11. bis 13. Oktober in Oldenburg.